teaser why intercultural training

Warum Interkulturelles Training?

Wenn wir international oder mit multikulturellen Teams arbeiten, werden wir irgendwann mit kulturellen Unterschieden konfrontiert sein. Oft reicht Talent nicht aus, da Kultur die Effektivität beeinträchtigen kann. Fragen Sie sich manchmal, warum Menschen unterschiedliche Einstellungen gegenüber Zeit, Autorität, Regeln oder Beziehungen haben? Oder ob ein "Ja" "Ich stimme zu" oder "Ich höre zu" in Besprechungen bedeutet?

"Wir sehen die Dinge nicht so wie sie sind, wir sehen sie so wie wir sind." Anais Nin

Der größte Teil unserer Kultur ist unsichtbar und hat dennoch einen starken Einfluss auf unser tägliches Leben. Die Art und Weise, wie wir kommunizieren und uns verhalten, ist kulturell bedingt. Wir können einfach nicht davon ausgehen, dass unser Kollege, Kunde oder Nachbar die gleiche Weltanschauung, die gleichen Werte und die gleiche Ethik wie wir hat. Kulturell bewusst und kenntnisreich zu sein, kommt daher jedem in der heutigen Umgebung zugute.

Interkulturelle Kompetenz | Intelligenz ist entscheidend für den Erfolg - um Unverständnis, Frustration und überhöhte Kosten aufgrund der “Versuchs- und Irrtum” Methode zu vermeiden.

Erfolgreich in anderen Kulturen leben

  • (ein)sparen von Kosten, Zeit und Aufwand für Unternehmen und Privatpersonen
  • steigende Erfolgsrate und Leistung der Mitarbeiter 
  • minimieren von Stress für Mitarbeiter und deren Familien

Kleine Investitionen, grosse Rendite

  • minimale Kosten der Mitarbeiterentwicklung versus tatsächlichen Kosten bei Verlust von Mitarbeitern und Kunden
  • z.B. ein Auslandseinsatz kostet ein Unternehmen im Schnitt ~ US$ 1 Millionen im Jahr
  • ein gescheiterter Auslandseinsatz kostet bis zu 3 mal so viel (wie diese Investition)
  • die durchschnittlichen Kosten für Interkulturelles Training betragen nur ~ 1% der gesamten Kosten für den Auslandseinsatz (Kosten variieren zwischen 0.01% und 1.44%)

Wertvolle Mitarbeiter (be)halten

für ~ 90% der Führungskräfte aus 68 Ländern ist interkulturelles Management die größte Herausforderung

Ausfallquote *

~70% internationaler Projekte scheitern
~40% multikultureller Teams scheitern (aufgrund fehlendem kulturellen Wissens und Anwendungsfehlern)

Ausfallquote für Auslandseinsätze
~50% der Expatriates (Mitarbeiter/Manager) scheitern (entweder brechen sie vorzeitig ab oder erreichen das Unternehmensziel nicht)
~48% der zurückkehrenden Mitarbeiter verlassen die Firma innerhalb eines Jahres

Gründe für scheiternde Auslandseinsätze*

~62% der Partner oder Familien können sich nicht einleben
~58% der Manager können sich nicht eingewöhnen und somit keine Leistung erbringen
~34% der Mitarbeiter fehlen Qualifikationen, um Verhandlungen in der jeweiligen Kultur führen zu können
~63% haben wenig Motivation und Interesse, um in anderen Kulturen zu interagieren
sowie unzureichende Auswahlkriterien des Unternehmens (Mitarbeiter ist nicht geeignet für das Projekt z.B. Persönlichkeit, emotionale Intelligenz, keine Motivation)

Durch das erhebliche Wachstum interkultureller (Aus)bildung ist die Ausfallquote für Auslandseinsätze heute im Durchschnitt 20% niedriger als in 1990ern.

Interkulturelle Arbeit und Bildung werden immer wichtiger. Der klassische Auslandseinsatz verändert sich: Organisationen werden grösser, Projekte für Expats nehmen zu, werden jedoch kürzer, Expats müssen somit flexibler sein.  Und ca. 80% der Millennials (Generation Y) möchten 2020 im Ausland arbeiten und leben...

* Quelle : WEF, E&Y, KPMG, PWC, DFA, Harzing (Interkulturelle Langzeitstudien), Economist